NTZ 27.04.2018: Schüler wurden ausgezeichnet

Nürtinger Schüler wurden für Klimaprojekte geehrt

Bei einem Vortrag von Professor Volker Quaschning in der Nürtinger Kreuzkirche ging es um das Thema „Was muss sich für einen erfolgreichen Klimaschutz ändern?“. Außerdem gab es eine Podiumsdiskussion – und Preise für Schüler, die an einem Klimaprojekt teilgenommen haben.

Die Preisträger auf der Bühne der Kreuzkirche

NÜRTINGEN (pm). Bei der anschließenden Podiumsdiskussion mit Rainer Reichold, Vorsitzender der Stuttgarter Handwerkskammer, und Otmar Braune, BUND Nürtingen, moderiert von Thomas Kleiser, dem Klimaschutzmanager der Stadt Nürtingen, waren sich alle einig – wir müssen dringend etwas tun.

Für die BUND-Ausstellung „Wind Wasser Sonne – Wohnen in der Zukunft“ in den Schaufenstern der Volksbank am Schillerplatz in Nürtingen setzten sich Nürtinger Schüler in Entwürfen, Modellen und Gemälden kreativ mit dem Thema auseinander. Gleichzeitig versuchten sie aus ihrer Perspektive Antworten auf die Frage nach regenerativer Energiegewinnung und -einsparung, den Klimawandel und Naturschutz zu geben.

Es gab Preise in drei Alterskategorien

Vier Gruppen und 32 Einzelteilnehmer bestücken die Ausstellung und die beeindruckendsten Werke wurden mit jeweils einem ersten Preis in einer von drei Alterskategorien ausgezeichnet. Die Wahl fiel der Jury bei der Menge an fantastischen Arbeiten aber nicht leicht. In der Altersgruppe „Grundschule“ ging der erste Preis an das „Wasserhaus“ der dritten Klasse der Braikeschule; der Preis wurde von dem Jurymitglied Markus Weber (Volksbank Kirchheim-Nürtingen) überreicht.

In der Altersgruppe „Mittelstufe bis 13“ lobte Jurymitglied Susanne Schreiber (Amtsleiterin Stadtplanungsamt Stadt Nürtingen) Roman Mosescu und Pablo Burtschell für ihr gesellschaftskritisches Werk „Über den Wolken“ – ein dystopisches Zukunftsszenario, in dem die Reichen den zerstörten Planeten Erde verlassen und nur die armen Menschen zurückbleiben.

Der Preis für „ältere Schüler ab 14 Jahre“ wurde von Christian Tilk (Vorsitzender BUND-Ortsgruppe) an die Klimaschutz-AG der Fritz-Ruoff-Schule Nürtingen für ihr Duplo- und Lego-Modell der Nürtinger Bahnstadt verliehen.

Der Klimaschutzmanager der Stadt Nürtingen, Thomas Kleiser, vergab im Anschluss Klimaschutz-Förderpreise an Gruppen, die sich kontinuierlich im Klima- und Umweltschutz engagieren. Die Preisgelder in Höhe von 200 und 300 Euro sind als Reinvestition für neue Projekte vorgesehen. Mit diesem Preis wurden die Kinder-Kultur-Werkstatt der Seegrasspinnerei für ihr „Sonnenhaus“ und die Klimaschutz-AG der Fritz-Ruoff-Schule geehrt.

Menü