Berufliches Gymnasium

Agrarwissenschaftliche Richtung (AG), Ernährungswissenschaftliche Richtung (EG) oder Sozialwissenschaftliche Richtung (SGGS)

Weitere Informationen

Das Berufliche Gymnasium in der dreijährigen Aufbauform umfasst drei Schuljahre und endet mit der allgemeinen Hochschulreife.

Das Angebot in Baden-Württemberg umfasst verschiedene Richtungen:

  • agrarwissenschaftlich
  • biotechnologisch
  • ernährungswissenschaftlich
  • sozialwissenschaftlich
  • technisch (mit verschiedenen Profilen)
  • wirtschaftswissenschaftlich

Am beruflichen Gymnasium kann erworben werden:

  • die allgemeine Hochschulreife (mit zwei Fremdsprachen) oder
  • der schulische Teil der Fachhochschulreife unter bestimmten Voraussetzungen nach der Jahrgangsstufe 1

Die Fritz-Ruoff-Schule beherbergt drei berufliche Gymnasien, das Ernährungswissenschaftliche Gymnasium (EG), das Agrarwissenschaftliche Gymnasium (AG) und das Sozialwissenschaftliche Gymnasium (SG). Während Ernährungswissenschaftliche Gymnasien an zahlreichen Standorten angesiedelt sind, sind SGs etwas seltener anzutreffen und es gibt nur wenige AGs in Baden-Württemberg.

Profilfach

Wenn man sich für ein bestimmtes gymnasiales Profil entscheidet, bedeutet dies, dass man sich während der drei Schuljahre intensiv mit dem Profilfach auseinander setzen muss. Dieses Fach kann nicht abgewählt werden und ist auf jeden Fall schriftliches Prüfungsfach. Es ist nicht möglich, von einem Profilfach zu einem anderen zu wechseln. Die Profilfächer an den Gymnasien der Fritz-Ruoff-Schule sind Pädagogik und Psychologie, Ernährungslehre mit Chemie und Agrarbiologie.
Im Schwerpunktfach Pädagogik und Psychologie werden theoretische Grundlagen der Sozialwissenschaften vermittelt (z.B. Gedächtnistheorien, Psychologie der Emotionen, Entwicklungs- und Erziehungsprozesse, Kommunikation)unterrichtet, die Schülerinnen und Schüler setzen die theoretischen Inhalte aber auch in ihrem Schulalltag um. Unter dem Stichwort Ernährungslehre und Chemie werden an der Schule anspruchsvolle naturwissenschaftliche Kompetenzen vermittelt, vor allem im Bereich Chemie, aber auch Themen wie Stoffwechselphysiologie und Lebensmittelanalyse kommen zur Sprache. Das Profilfach am Agrarwissenschaftlichen Gymnasium ist eine spezifisch ausgerichtete Biologie, in der nicht nur die üblichen Oberstufenthemen wie Fotosynthese und Molekulargenetik intensiv behandelt werden, sondern in der auch Praxisbereiche wie Düngung oder Rinderzüchtung eine Rolle spielen. Noch immer orientieren sich einige ehemalige AG-Schüler beruflich in Richtung Biologie, Landwirtschaft oder Gartenbau und eine Reihe von ehemaligen Schülerinnen des EG findet eine Zukunft in der Lebensmittelbranche, doch kommen die meisten Schüler mit dem Wunsch, sich schwerpunktmäßig mit Biologie (AG) oder Chemie (EG) zu befassen. Ähnliches wird wohl in Zukunft von den Schülerinnen und Schülern des noch “jungen” SG zu berichten sein.

Werdegang von Ehemaligen

Mehrere Nürtinger Mediziner und Zahnärzte blicken auf eine Schulzeit in der Fritz-Ruoff-Schule zurück, aber auch Anwalt, Hotelier, Politikwissenschaftlerin, Pferdewirtin, Journalistin, Landschaftsarchitekt, Agraringenieur, Lehrer, Pilot, Entwicklungsingenieur, Kameramann oder Bürgermeister sind Berufe, die ehemalige Schüler heute ausüben.

AG/EG/SGGS – Die Vorstellung

Ihre Ansprechpartnerin


Elke Haberfellner
Abteilungsleiterin

Menü