Der 1. Weltkrieg aus Sicht der französischen Soldaten

Am 18. Oktober fuhr der Französisch A-Kurs nach Stuttgart ans institut français. Dort wurde ein kleines Theaterstück auf Basis des Originalhefts des französischen Soldaten Renefer vorgetragen: « Carnet de Poilu » (Heft eines Soldaten). Renefer hatte während seiner Zeit an der Front ein Notizheft mit Geschichten und Zeichnungen angefertigt, um seiner damals 8-jährigen Tochter zu zeigen, wie sein Leben als Soldat aussah. Im Anschluss an das Theaterstück bot sich die Möglichkeit, den beiden Schauspieler/innen Fragen zu stellen. Einer berichtete, dass seine beiden Großväter im Krieg gegeneinander kämpften, der eine war Franzose, der andere Deutscher. In Zeiten von wachsendem Populismus und Nationalstaatsdenken in Europa war das Theaterstück eine gute Gelegenheit, um Einblicke in die dunkle Geschichte Europas zu bekommen und zu sehen, warum es sich lohnt, sich für Frieden und Völkerverständigung stark zu machen.

Menü