NTZ: 20.10.2020: Ausgezeichnete Schüler – Preisverleihung an der Fritz-Ruoff-Schule

An der Fritz-Ruoff-Schule wurden wieder Schüler beim Landeswettbewerb „Agrarwissenschaftliche Gymnasien innovativ im Ländlichen Raum“ ausgezeichnet. pm

NÜRTINGEN (pm). Im Jahr 2017 wurde vom Ministerium für Kultus, Jugend und Sport (KM) gemeinsam mit dem Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz (MLR) der Wettbewerb „Agrarwissenschaftliche Gymnasien innovativ im Ländlichen Raum“ in Baden-Württemberg ins Leben gerufen. Getragen wird der mit 3000 Euro dotierte Wettbewerb vom Kabinettsausschuss Ländlicher Raum.

In früheren Jahren wurden die Preisträger im Rahmen des Landwirtschaftlichen Hauptfestes in Stuttgart geehrt. In diesem Jahr haben fünf Schülerinnen und Schüler der Fritz-Ruoff-Schule die schriftliche Dokumentation, die sie im Rahmen des Seminarkurses erstellt haben, als Wettbewerbsbeitrag eingereicht. Der Wettbewerb 2020 wurde bedingt durch die Corona-Pandemie per Videokonferenz im September veranstaltet. Die Preisverleihung erfolgte zeitgleich an den Teilnehmerschulen vor Ort durch Vertreterinnen und Vertreter von KM und MLR, die die Ehrungen vorgenommen haben.

Als Vertreter des Kultusministeriums besuchten zur Preisverleihung die Fritz-Ruoff-Schule Dr. Veronika Nölle, Referatsleiterin vom Kultusministerium, Markus Barbian vom Zentrum für Schulqualität und Lehrerbildung und Manuela Penteker, Referentin am Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz.

Um der Ehrung der Preisträger einen würdigen Rahmen verleihen zu können, wurden jüngst zwei Klassenzimmer zum Festsaal umfunktioniert. Die große Fläche wurde gemäß den aktuellen Bedingungen mit entsprechenden Abständen bestuhlt. Neben den Wettbewerbsteilnehmern waren die Schülerinnen und Schüler des aktuellen Seminarkurses sowie die Eltern der Teilnehmer eingeladen. Plakate der Wettbewerbsteilnehmer gaben einen Überblick über die eingereichten Themen. Nach der Begrüßung durch Stefan Kleiner, stellvertretender Schulleiter, und Elke Haberfellner, Abteilungsleiterin Berufliches Gymnasium, führte Markus Barbian durch die Veranstaltung. Dr. Veronika Nölle hob das außergewöhnliche Engagement, den Ideenreichtum und die Qualität der eingereichten Wettbewerbsbeiträge lobend hervor.

Eine Schülerin und ein Schüler der Jahrgangsstufe 1 erläuterten die Besonderheiten des agrarwissenschaftlichen Profils eines beruflichen Gymnasiums. Besonders hervorzuheben ist der konkrete Realitätsbezug im Fach Agrarbiologie und die Möglichkeiten der praktischen Bezüge von theoretisch vermittelten Inhalten.

Der Höhepunkt des Festaktes war die Preisverleihung: Alle Arbeiten der fünf teilnehmenden Schülerinnen und Schüler wurden mit Preisen honoriert. Chiara Brunzendorf mit ihrem Beitrag „Effektive Mikroorganismen – Zukunft der Landwirtschaft?“, Inken Hodapp mit „Das Tiny House on Wheels – Eine nachhaltige Wohnmöglichkeit zur Verminderung des Wohnraummangels?“, Viktoria Gunter mit „Trüffel – ein Reichtum des ländlichen Raumes?“ sowie Theo Gräf und Noah Krampultz mit „Private Hühnerhaltung – Was gilt es zu beachten?“ wurden ausgezeichnet.

Viktoria Gunter, Noah Krampultz und Theo Gräf können sich über die zweite Platzierung mit einem Preisgeld von je 300 Euro freuen. Die Arbeiten von Inken Hodapp und Chiara Brunzendorf wurden jeweils mit einem Sonderpreis bedacht.

Die Anerkennung der Leistungen der Schülerinnen und Schüler brachten Dr. Susanne Eisenmann und Dr. Peter Hauk durch eine Videobotschaft zum Ausdruck. Die Schülerinnen und Schüler des aktuellen Seminarkurses nehmen die Hoffnung mit, dass dieser Wettbewerb auch im nächsten Jahr stattfinden kann. Die Schülerinnen und Schüler setzen die Reihe erfolgreicher Wettbewerbsteilnahmen fort. So haben in den vergangenen Jahren 24 Schülerinnen und Schüler, sowohl mit Einzel- als auch als Teamarbeiten, insgesamt 13 Preise für die Fritz-Ruoff-Schule erhalten.

Menü