Drei Preise beim Bildungswettbewerb

Drei Projekte der Fritz-Ruoff-Schule Nürtingen wurden beim Bildungswettbewerb „Frischer Wind mit MINT“ (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik) der Bildungsstiftung der Kreissparkasse für den Landkreis Esslingen mit einem Preisgeld von 11000.- Euro ausgezeichnet! Dieser Wettbewerb ist mit einen Preisgeld von insgesamt 60000.- Euro einer der am höchsten dotierten deutschen Bildungswettbewerb. Es wurden mehrere Schulen, Hochschulen und Kindergärten für besonders kreative und innovative Projekte ausgezeichnet.

Die Jury vergab bei der  feierlichen Preisverleihung im Esslinger Landratsamt dem  Projekt „Wer erzieht hier wen? Naturphänomene lernen auf Augenhöhe“ von Dr. Manfried Dürr und Sabine Briest-Reif von der Fritz-Ruoff-Schule die Wertung „Besonders Preiswürdig“ und ein Preisgeld von 5000.- Euro. Das Projektkonzept verbindet die Ausbildung zur Erzieherin/ Erzieher mit dem naturwissenschaftlichen Bereich des Beruflichen Gymnasiums, dessen Schülerinnen und Schüler den Auszubildenden naturwissenschaftliche Experimente und Kenntnisse vermittelten. Dies geschah mit dem Ziel, dass die Erzieher/innen dieses Wissen in ihre Ausbildungskindergärten trugen, damit sie dort die Kindergartenkinder gezielt im MINT-Bereich fördern konnten. Da die Fritz-Ruoff-Schule mit über 300 Auszubildenden einen erheblichen Anteil aller Erzieher/innen im Landkreis ausbildet, ist die Resonanz dieses Projekts besonders groß.

Ein weiterer Preis in der Bewertung „Preiswürdig“ mit dem Preisgeld von 3000.- Euro ging an das Projekt „Quiz-App zu Mathe-Themen für das Abitur“ von der Mathematik- und Informatiklehrerin Gertrud Hartmann-Brujmann. Die Schüler/innen lernten im Unterricht das Programmieren eigener Apps für Smartphones. Um ein schülernahes Thema zu bearbeiten, wurde die Idee umgesetzt, Mathe-Themen für das Abitur als Quiz-App zu gestalten. Die Schüler/innen erstellten das Programm weitgehend selbst.

 

Ebenfalls mit der Bewertung „Preiswürdig“ und einem Preisgeld von 3000.- Euro wurde das Projekt „Sheldon: StudentsHandsonExperiencebyLearning3DimPriNting“ ausgezeichnet. Bei der Mathematik- und Informatiklehrerin Tanja Bocher erlernten Schüler/innen, ein CAD-Programm zu bedienen und einfache Gegenstände zu entwerfen. Danach sollten sie eine eigene Kreation erstellen und mit einem 3D-Drucker das Gehäuse für einen USB-Stick ausdrucken. Ziel war es, Kreativität und eigenständiges Arbeiten zu fördern.

Der Vorstandsvorsitzende der Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen, Burkhard Wittmacher, wies auf die Wichtigkeit der Aus- und Fortbildung in Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik, kurz „MINT“, hin und vergab daher mehrere Preise an unterschiedliche Bildungseinrichtungen. Die Fritz-Ruoff-Schule war jedoch die einzige, die gleich drei Preise für sich gewinnen konnte.

Menü