Studienfahrt der BG1/2

Was haben schimpfende Fahrradfahrer, Brücken und seltsame Gerüche gemeinsam? Man kann allen dreien binnen einer Stunde in Amsterdam begegnen. Diese Erfahrung machten wir, die BG 1/2 des beruflichen Gymnasiums (EG), der Fritz-Ruoff-Schule bei unserer Studienfahrt.

Erster Tag: Es geht los! Pure Aufregung in der ganzen Klasse. Wir trafen uns morgens um 5.45 Uhr mit gepackten Taschen und Koffern an der Schule. Mit dem Bus ging es dann los und nach ca. 9 Stunden erreichten wir unser Ziel Amsterdam.

Jeden Tag sind wir ca. 10 km gelaufen! Unsere Füße taten weh! Aber wir haben alles mitgenommen. Wir haben eine Grachtenrundfahrt, eine Street-Art-Führung und eine Stadtführung gemacht. Dadurch haben wir etwas mehr über die Geschichte von Amsterdam erfahren, gelernt was der Unterschied zwischen Street Art und Graffiti ist und wie durch verschiedene Street Art Projekte unterschiedliche Kulturen aufeinandertreffen. Außerdem waren wir im Anne-Frank-Haus, welches sehr interessant war und bei dem man gesehen hat, wie eingeschränkt ein Leben als Untergetauchter war.

Der letzte Ausflug, der einen schulischen Hintergrund hatte, führte uns in die Dünen von Haarlem. Dort haben wir uns angeschaut, wie die Wasserversorgung von Amsterdam funktioniert. Diese hat nichts mit Industrie zu tun, da das Wasser auf sehr natürliche Weise im Wald und in den Dünen aufbereitet und in das Wassernetz eingespeist wird.

Natürlich hatten wir auch Freizeit ;-)Zum einen hatten wir einen wunderschönen Tag am Strand mit viel Sonne, weshalb wir sogar baden konnten. Zum anderen haben wir, beim Spiel „Mister X“, erfolgreich die Mister X Gruppe aufspüren und fangen können.

Es war eine groots (großartige) Studienfahrt!

Menü